5 goldene Regeln für die Gründung eines MSP-Unternehmens

 Dienstag, 4. Dezember 2018

Ein paar kluge Schritte können die MSP-Geschäftsideen, die Sie auf eine Barserviette gekritzelt haben, in die Realität umsetzen.

Der richtige Schritt zur richtigen Zeit macht den Unterschied zwischen erfolgreichen MSP-Unternehmen und ehemaligen MSP-Unternehmen aus. Stellen Sie sich diese Schritte als Spielregeln vor: Wenn Sie sich daran halten, gewinnen Sie viel, und wenn Sie sie ignorieren, dann … Sie können jederzeit in die Bar zurückkehren!

Möchten Sie Teil des Gewinnerteams sein? Befolgen Sie diese fünf goldenen Regeln, wenn Sie Ihr eigenes MSP-Unternehmen gründen.


1. Verstehen Sie die geschäftliche Seite der IT


Menschen mit technischem Hintergrund neigen häufig dazu, Geschäftsentscheidungen ausschließlich auf der Grundlage technologischer Überlegungen zu treffen. Neue Angebote sollten beispielsweise NICHT anhand der Technologie in Ihrem Arsenal erstellt werden.

Die Wahrheit ist: Ihr technisches Fachwissen schafft möglicherweise qualitativ hochwertige Angebote, aber die Chancen, dass sich dies in der Bilanz widerspiegelt, sind zweifelhaft. Ebenso kommen MSPs, die anständige Angebote einführen und gleichzeitig ihre Finanzen straff halten, mühelos durch.

Um Ihr eigenes MSP-Unternehmen zu gründen, müssen Sie über fundierte Finanzkenntnisse verfügen. Sie müssen kein Business-Guru sein, aber Begriffe wie „ROI-Prognose“, „Margenberechnungen“ und „Betriebsgemeinkosten“ sollten Sie auch nicht abschrecken.


2. Wählen Sie RMM- und PSA-Software


Die Servicebereitstellung ist das Rückgrat Ihres MSP-Geschäfts. Ein effizientes Bereitstellungsmodell muss reaktiv, proaktiv und präventiv sein. Diese Effizienz ist nur mit RMM- und PSA-Software möglich.

Eine Software zur Fernüberwachung und -verwaltung (RMM) übernimmt die technischen Implementierungen, während sich eine PSA-Lösung (Professional Services Automation) um die geschäftliche Seite kümmert. Allerdings kann es eine Herausforderung sein, sie miteinander zu integrieren.

Pulseway bietet ein einheitliches Dashboard für RMM und PSA und eine effiziente Servicebereitstellung direkt von einem Ort aus. Reagieren Sie im Handumdrehen auf Kundenprobleme mit einer umfassenden Service-Desk-Lösung. So können Sie Probleme identifizieren und lösen, noch bevor der Kunde davon erfährt. Weitere Informationen.


3. Bestimmen Sie Ihren Preis


B2B-Käufer bewerten Preise als die nützlichsten Informationen während der Kaufphase. Seien Sie nicht der MSP, der potenzielle Kunden mit einem teuren Preisschild abschreckt oder der Geld auf dem Tisch lässt, indem er die Dienste untergräbt. Dies wird katastrophale Auswirkungen auf Ihren Gewinn, Ihren Umsatz und Ihren Markenwert haben.

Um Ihre MSP-Preisstrategie zu optimieren, sollten Sie verstehen, wie viel Ihre Kunden zu zahlen bereit sind. Zu den Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, gehören der Standort des Kunden, die Branche und die Compliance-Anforderungen. Der Betrag sollte Ihre Gesamtkosten für die Lieferung ergänzen, damit bei der Unterzeichnung von Kunden kein Geld verloren geht.

Um langfristige Gewinne zu sichern, nutzen MSPs zunehmend abonnementbasierte Preismodelle. Wiederkehrende Umsätze steigern für viele den Gewinn und ermöglichen es MSPs, schneller die Gewinnschwelle zu erreichen.

Bestimmen Sie Ihren Preis

4. Behandeln Sie Schulungen als Investition und nicht als Ausgabe


Der Druck, monatliche Erneuerungsziele zu erreichen, hat Schulungen zu einem Eckpfeiler für den Geschäftserfolg von MSPs gemacht. Nur hochqualifiziertes Personal kann einen außergewöhnlichen Service bieten, der Kunden davon abhält, Abonnements zu kündigen.

Dennoch betrachten MSPs Schulungen immer noch als teuren Aufwand, den sie einfach nicht zu zahlen bereit sind. Es ist an der Zeit, mit dem Mythos aufzuräumen: Schulung ist kosteneffizient, wenn sie fehlt, verlieren Unternehmen Geld.

Pocket Training hilft Unternehmen dabei, ihre Mitarbeiter schnell und kostengünstig zu schulen. Anstatt viel Geld für externe Workshops auszugeben, nutzen Sie Technologie. Kanäle wie Webcasts, Online-Coaching und Whitepapers bereiten Mitarbeiter schnell darauf vor.


5. Dokumentieren Sie alles


Richten Sie wiederholbare Geschäftsprozesse mit Dokumentation ein. Es fungiert als Ressourcenbank, um mit denselben Verfahren wünschenswerte Ergebnisse zu erzielen. So können Ihre Mitarbeiter bekannte Probleme durch den Einsatz erprobter Lösungen schneller lösen.

Dokumentieren Sie konsequent jeden Aspekt Ihres MSP-Geschäfts. Dazu gehören Vertrieb, Marketing, Lieferung, Finanzen, Kundenservice, Lieferantenmanagement und so weiter. Planen Sie, diese Dokumente vierteljährlich zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie zur Geschäftseffizienz beitragen.


Je mehr, desto besser (nicht wirklich!)


Wenn Sie Ihr eigenes MSP-Unternehmen gründen, versuchen Sie, eine begrenzte Anzahl an Serviceangeboten anzubieten. Durch Herunterspielen können Sie mit weniger beginnen und mehr liefern – und so die Kundenzufriedenheit steigern.

Dadurch sind Sie in der Lage, mit geringen Gemeinkosten Einnahmen zu generieren. Letztendlich sollte dies das Ziel Ihres neuen MSP-Geschäfts sein.

Der ultimative MSP-Leitfaden für analytischen Vertrieb und digitales Marketing, um den Umsatz zu steigern, ohne Geld zu verbrennen. Schnappen Sie sich Ihr Gratisexemplar

Weitere Blog-Beiträge

Schauen Sie sich unsere aktuellen Beiträge aus unserem Blog an, die unsere Redakteure für Sie ausgewählt haben

Versuchen Sie Pulseway noch heute

Beginnen Sie mit wenigen Klicks und erleben Sie die leistungsstärkste IT-Management-Plattform der Branche.

Kostenlose 14-Tage-Testversion         Keine Kreditkarte erforderlich
Capterra Logo
GetApp Logo
G2 Logo
Spicework Logo